The real PNP

Ein Forum für eine private Pen and Paper Gruppe!


    - Die Orks -

    Teilen
    avatar
    Murky
    Admin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 63
    Anmeldedatum : 24.07.15
    Ort : Midheim

    - Die Orks -

    Beitrag von Murky am Mi Jul 27, 2016 5:00 am

    Die Orks, in ihrer eigenen Sprache auch Hartarorki (Kinder von Erde und Blut) genannt sind ein Volk Midheims, dessen genau Entstehunggeschichte nicht abschließend geklärt ist. Was wir wissen, ist, dass sie nahe Verwandte der Goblins sind und ursprünglich aus dem Gebiet der heutigen nördlichen Sümpfe und Zwergenberge stammen. Die Orks haben über die Zeit hinweg aber schon fast in jedem Ort Midheims gelebt, was zeigt was für ein anpassungsfähiges Volk sie sind.
    Orks werden normalerweise zwischen 1,70 und 2 Metern groß, sie haben einen robusten Körperbau und sind von Natur aus recht stark. Interessant ist, das Magiebegabte Orks schwächere Körper besitzen, die Orks nennen dies den Ungur - den Mächtetausch. Die mächtigsten Magier können den Ungur verstärken, umkehren und manipulieren, wodurch einige Orkmagier sehr anders aussehen.
    Orks sind größtenteils Fleischfresser, erkennbar an ihrem Gebiss. Ihre Haut ist gräulich grün, manch mal mit Tendenzen zu Braun. Der Ungur kann auch die Hautfarbe verändern, es wurde schon von Magiern mit roter Haut berichtet, biologische Erklärungen dafür gibt es nicht.

    Dies ist vor allem darin zu Begründen dass die Orks heute sehr zwiegespalten sind. Man kann zwischen den Orks des Kaiserreiches und denen der Orklande unterscheiden: Ursprünglich waren die Orks in Clans organisiert, die sich auch gegenseitig bekämpft haben und in gewissen Zeitabständen Versammlungen abgehalten haben um politisches zu klären, die Clans selber lebten recht rudimentär, Krieg und Kampf waren an der Tagesordnung. Das Volk war nicht geeint. Dies ist in den Orklanden immer noch der Zustand, die Orks im Kaiserreich hingegen sind Teil der kaiserlichen Hochkultur, sehr kultiviert, aber immer noch an ihre kämpferischen Wurzeln bedacht. Deswegen dienen besonders viele Orks in den kaiserlichen Legionen. Diese beiden grundlegenden Orkfraktionen sind seit dem Blutzug nicht gut aufeinander zu sprechen, gegenseitig bezichtigen sie sich des Verrats am eigenen Volke.
    Die Orks der Orklande sind seit der Niederlage im Blutzug recht stark vom Rest der Welt abgeschnitten und bleiben abgesehen von Kriegen gegen die Slengts und die westlichen Menschenreiche unter sich. Sie halten Sklaven und beten in den heutigen Zeiten zumeist den Blutgott an. Erdschamanen werden in vielen Teilen der Orklande sogar verfolgt und getötet, da sie für die Niederlage im Blutzug entschuldigt werden.
    Im Kaiserreich beten die Orks meistens den Erdgott an oder sind Anhänger der Kaiserlichen Kults und haben dann meist Tergulus als Hauptgott.

    Alle Orks mögen meist die Slengts nicht. Seit unzähligen Jahrhunderten herrscht die Fehde zwischen den beiden Völkern und ein Ende ist nicht in Sicht. Ansonsten gibt es häufig Spannungen mit den Dunkel und Nachtelfen, vor allem von den Seiten der Orklandorks her. Die Ilvindari hassen alle Orks, ausnahmslos.

    Orkmagie hat oft mit dem Leben oder den Elementen(vor allem Erde) zu tun. Tod für Leben und Leben für Tod sind dabei oft angewandte Kreisläufe.
    Orks sind bekannt dafür recht begabte Handwerker zu sein und sowohl in Metall als auch Steinbearbeitung recht bewandert zu sein. Das zeigt sich vor allem an den Ruinen des alten Orkclanbundes, die man in den Orklanden finden kann.
    Tel-Fandran ist für die Orks heilig, es zeigt ihre Macht, so vergangen sie nun auch ist. viele Orks hoffen auf einen Auserwählten, der die Clans erneut vereint und endlich die Ruhelosigkeit dieses Volkes beendet, dass nichts außer den Kampf kennt. Die Blutschamanen bezweifeln die existens eines solchen Auserwählten und Preisen rohe Macht als Weg an, wieder die alte Macht zu erreichen.


    Weiteres zu Orks:
    - Religion: http://trealpnp.forumieren.com/t38-die-orkgotter

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo Dez 18, 2017 12:16 am