The real PNP

Ein Forum für eine private Pen and Paper Gruppe!


    Feste und Bräuche in Tharwalt

    Teilen
    avatar
    Murky
    Admin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 63
    Anmeldedatum : 24.07.15
    Ort : Midheim

    Feste und Bräuche in Tharwalt

    Beitrag von Murky am Sa Mai 13, 2017 3:23 am

    Tharwalt ist ein Land das für seine ausschweifende Feste durchaus bekannt. Für die Menschen Tharwalts haben diese Feste eine so hohe Bedeutung, dass sie diese selbst feiern, wenn sie sich nicht in ihrer Heimat befinden.
    In den Hügeligen und Bergigen Gegenden Tharwalts feiert man die Sommer- und die Winterblüte, ersteres nach dem ersten Sommergewitter und zweiteres nach dem ersten Schneefall des Winters. Beide Feste dauern mehrere Tage und bestehen daraus, nach den Wetterereignissen loszuziehen und die berühmten Tharwaltischen Sommer- und Winterkräuter zu pflücken und dann daraus Schnaps zu brennen. Nach vier Tagen Sammelzeit folgen die drei eigentlichen Festtage, bei denen der Kräuterschnaps des letztes Jahres verzehrt wird: Von Morgens bis Abends gibt es Wettkämpfe, Schauspiel, Musik und gemeinsames Kochen, Abends gibt es dann die Siegerehrungen der Wettkämpfe(z.B wer die meisten Kräuter gesammelt hat, welcher Brauer dieses Jahr den besten Schnaps auftischen kann, die besten Köche und einige sportliche Wettkämpfe) und darauf hin Festgelage bei denen das was gemeinsam gekocht wurde gegessen wird. Bei den Festgelagen wird massenweise Schnaps konsumiert, wobei die Sieger der Wettkämpfe besondere Ehrungen erhalten: jeder erhält normalerweise einen Wunsch, der meistens so formuliert wird, dass er der Dorfgemeinschaft zu gute kommt oder etwas witziges ist, z.B. halten junge Männer über diese Wünsche häufig um die Hand ihrer Geliebten an oder Wünschen sich anderen Befehlen zu können mehr Schnaps zu trinken. Der Winterschnaps ist stark und durch die magischen Winterkräuter hält er wortwörtlich warm. Außerhalb der Feste ist er selbst in Tharwalt nur teuer zu erstehen, da die Winterkräuter selten sind. Gelagerte und gereifte Flaschen des Winterschnapses findet man höchstens im Besitz von den Herstellern oder sehr reichen Adeligen. Der Sommerschnaps hingegen ist milder, besonders wohlschmeckend, füllt einen mit Energie und Tatendrang und lässt sich den ganzen Sommer reichlich herstellen, weshalb er das ganze Jahr über getrunken wird.

    In den bewaldeten Ebenen Tharwalts hingegen feiert man im Frühling und im Herbst jeweils das sogenannte Blätterfest, wobei das Fest im Frühling manchmal auch als Knospenfest bezeichnet wird. Im Grunde unterscheiden sich die Blätterfest kaum von der Sommer und der Winterblüte, denn genau wie bei diesen wird eine Menge Schnaps aus dem Vorjahr in tage-langen Festen genossen. Eingeläutet werden die Feste wenn die Tharwalt Eichen im Frühling ihre ersten Knospen öffnen und im Herbst ihre beinahe Blutroten Blätter abwerfen. Im Frühling und im Herbst lässt sich während der Blätterwechselphasen aus den Eichen besonders süßees, Sirupartiges Harz gewinnen, das nicht nur als Gewürz, Koch und Backzutat sehr bliebt ist, sondern sich auch sehr gut zur Alkoholherstellung eignet. Tatsächlich ist das Harz nur während diesen Phasen von einer Qualität, die sich eignet um daraus Alkohol zu machen. Die Blätterfeste haben viel mit Holz und dem Sirup zu tun, so gibt es immer Thartörtchen, eine berühmte Süßspeise. Auch bei diesen Festen finden Wettkämpfe statt, wie z.B Baumstammweitwerfen, Um-die-Wette-Holzhacken, Kunstschnitzen und ähnliches. Ein besonderer Brauch ist noch, dass am Ende des Herbstfestes einige besonders mutige Jünglinge sich immer aufmachen, um bis zum Winter in der Wildnis zu überleben. Wie auch der Winterschnaps ist der Schnaps aus dem Eichenharz relativ selten und wird außerhalb der Feste kaum getrunken. Es heißt sein Geschmack mache die Götter neidisch und

    Sollte einem, egal von wem, aber besonders von Tharwaltern, außerhalb der Festzeit ein Winter- oder Harzschnaps gereicht sollte man sich sehr geehrt fühlen. Eine solche Geste gilt in Tharwalt als größter Freundschafts- und Vertrauensbeweis.

    Die Feste erfreuen sich größter Beliebtheit und selbst Nachtelfen, die ja nun gar nicht fürs feiern bekannt sind, so heißt es, sollen diese Feste lieben. So kommt es vor, das die Tharwalter aus den Hügeln und Bergen immer wenn die Blätterfeste anstehen zu Ihren Verwandten und Bekannten die in den Wäldern wohnen reisen um mit diesen zu feiern und in den anderen Jahreszeiten ist das genau umgekehrt. Es gibt sogar einige Leute die zu jeder Jahreszeit durch Tharwalt reisen um dort zu arbeiten, wo das nächste Fest ansteht. Diese Leute werden in Tharwalt als "Zugvögel" bezeichnet(Daher auch der Spruch "Du bist ja ein komischer Vogel") und fällen Bäume in den Wäldern und sammeln Kräuter in den Hügelgebieten. Diese "Zugvögel" sind allgemein aber gerne gesehen und beliebt, man macht sich nur allgemein über ihre meist eher kauzige Art lustig. Die Zugvögel sind auch der Grund warum in Tharwalt selbst jeder Bauer immer gut über die aktuellen Ereignisse bescheid weiß - Die Zugvögel bringen nicht nur Arbeit, sondern auch viele Interessante Geschichten und Neuigkeiten mit.

    Weiteres zu Menschen:
    - Die Menschenreiche der Mitte: http://trealpnp.forumieren.com/t46-enderal-effinget-und-tharwalt
    - Die Menschen: http://trealpnp.forumieren.com/t49-die-menschen#75
    - Königreich Gendenland: http://trealpnp.forumieren.com/t47-gendenland#73

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo Dez 18, 2017 12:16 am